15. KC-Club Treffen

Steffen Gruhn

Das Treffen der Superlative?

Ziemlich früh ging im Robotron-Forum die Frage los, nächstes KC Treffen.

Zur Erinnerung…in Ballenstedt letztes Jahr wurde ja ganz unbürokratisch per Zettel an der Tür mit 29 zu 3 für Pausin gestimmt. Bis zum 26.03.2009 hatten sich schon 47 Teilnehmer angemeldet. Gleich das erste Superlativ am Anfang. Der Rekord von 2007 mit 58 Teilnehmern an gleicher Stelle, konnte mit 61 Teilnehmern am Samstag gebrochen werden. Nur gut das in Pausin immer viel Platz ist…

Die Anreise verlief ohne Zwischenfälle. An einem Freitagvormittag auf einer fast leeren A9 Richtung Berlin unterwegs zu sein, verwundert einen dann aber schon etwas. Mein Blick fiel immer wieder auf das Navigationsgerät, ist das die richtige Autobahn? Da stand zu mindestens A9 und angekommen bin ich nach kurzen 4 Stunden ja auch.

Es war schon ziemlich voll, trotz das ich gegen 13 Uhr schon da war.

Also guten Platz suchen, weil, mitten drin, statt „nur“ dabei. Der Platz war schnell gefunden und meine KC Anlage aufgebaut. Zu bestaunen gab es auch schon das eine oder andere… Zum einen die D008 und das fertige M052 Netzwerk/USB Modul. Dazu aber später mehr. Da es dieses Jahr so viele Übernachtungen gab und das schon ab Freitag, hat Guido durch seinen unermüdlichen Einsatz, Feldbetten vom THW besorgt. Die Zimmervergabe erfolgte nach „Eingang“ der Anmeldungen. Nur gut das ich fast, der Erste war. Also Zimmer ausgesucht, dass ich mir dann mit Frank und Reinhard teilte. Der Strom, kommender Teilnehmer riss nicht ab. Für einen Freitag war es richtig voll und sehr viel los. Gegen 21 Uhr fanden sich die Mitglieder des KC-Clubs zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen. Thema war die Neugestaltung der Satzung und die Neuausrichtung des KC-Clubs. Besprochen wurden die neuen umgeänderten Punkte mit den Anwesenden, so dass dann am Samstag, die neue Satzung zur Abstimmung vorgelegt werden konnte.

Der Rest vom Freitag verflog mal wieder viel zu schnell. Ich baute mir in meine D004 dann noch den neuen Eprom mit der neuen Version 3.2 ein. Mit dieser ist es jetzt auch möglich von einem 3.5“ Laufwerk zu booten auch wenn READY fest verdrahtet ist. Es wird abgefragt, ob sich eine Diskette im Laufwerk befindet oder nicht und wenn ja, wird versucht von ihr zu booten. Der Bootvorgang verlängert sich dadurch geringfügig, ist aber ok. Auch wurde der Selbsttest „JUMP FC FF“ erweitert, es wird intensiver getestet, einschließlich des dRAM‘s im D004. Integriert wurde auch die ZAS Version 1.5.

So gegen 2 gingen dann auch bei den letzten die Lichter aus.

Der Samstag war natürlich viel zu schnell da. Egal, Treffen ist nur einmal im Jahr und da reichen auch mal nur 5 – 6 Stunden Schlaf. Also raus, Frühstück und ran an den KC. Ich versuchte mir die Zeit bis zu den Vorträgen, mit dem Aufräumen meiner CF-Card im KC zu vertreiben. Aber das versuch ich schon seit ich sie eingebaut habe.

1. Vortag: Messcomputer des VEB MEB – Vorführung auf PSA1305 und F1200

von Rüdiger Kurt

Ein sehr interessanter Vortrag, der zeigt, wie Computer für spezielle Lösungen angepasst worden sind.

2. Vortrag: Datenaustausch zwischen PC und KC von Volker Pohlers

Ich find es immer toll, was man noch so alles machen kann und was man so alles erfährt. Bin auch dabei, mal meine Kassettensammlung zu Digitalisieren.

3. Vorstellung und Vorführung des D008 von Karsten Schlaeth

Der wohl mit viel Spannung am meisten erwartete Vortrag. Warum D008, da sie statt mit 4Mhz, mit 8Mhz arbeitet. Die Platine macht einen voll professionellen und aufgeräumten Eindruck. Das blau schaut richtig toll aus. Die Vorführung zeigte, das sie voll kompatibel und sau schnell ist. Wie im Robotronforum zu lesen ist, wird es wohl eher eine D016 werden, wobei D008 mir besser als Name gefällt. Der Bausatz besteht aus der Platine, allen Bauteilen und einer neuen Frontblende. Bei dem Satz: die alte original D004 Platine muss aus dem Gehäuse um der neuen Platz zu machen, gab es draußen ein Gewitter, als wenn der KC85 Gott sagen wollte, so nicht meine lieben. Also ich werde meine D004 so lassen wie sie ist und entweder neues Gehäuse bauen, oder einen defekten 85/4 oder 3 dafür nutzen.

4. CP/M ohne Diskette gibt’s nicht? Gibt’s doch! Von Rüdiger Kurt

Ich dachte bis zu dem Vortrag auch, gibt es nicht. Aber gibt es und funktioniert sogar.

5. Vorstellung des neuen KC-Moduls M052 (USB und Ethernet)

Von Enrico Grämer, Ralf Kästner und Mario Leubner

Erstmalig konnte jeder das fertige Modul in Aktion sehen. Der Datenaustausch PC-KC war noch nie so einfach wie jetzt. Entweder einfach einen USB-Stick mit den Dateien beschreiben, einstecken, die Software (ist auf einem Eprom im Modul) starten und loslegen, oder aber ganz einfach per Netzwerk mit dem PC. Die Integrationsdichte im Modul ist echt sehr hoch, die Leiterbahnen zum Teil nicht breiter als ein Haar. Ich konnte das Modul anschließend auf dem VCFe noch ein wenig Testen und kann nur sagen, Geil. Einziges was uns aufgefallen ist. Es wird verdammt heiß. Habe mir zwar über das Forum auch eine Modulblende dazu bestellt, aber bin mir noch nicht sicher, ob ich sie nutze.

Ein wichtiger Tagespunkt, war um 11 Uhr die Zusammenkunft der anwesenden KC-Club Mitglieder um über die neue Satzung und die Neuausrichtung des KC-Clubs zu entscheiden. Wahlberechtigt war jeder, der noch Guthaben auf dem Clubkonto hat. Uwe Schnick, gab eine Übersicht über das Clubvermögen und was damit passieren soll. Die Wahl der neuen Satzung verlief einstimmig wenn ich richtig geschaut habe. Auch wurde beraten, inwieweit neue Projekte durch den Club vorfinanziert werden können. Auch wurden dann mal wieder „Freiwillige“ (du machst das, nicht war… super) gesucht, die im Club einige Aufgaben zur Führung machen.

Das obligatorische Gruppenbild gestaltete sich mal wieder mehr als schwierig… 61 oder 60 Teilnehmer (der Fotograf ist ja hinter der Kamera) musst auf ein Bild gequetscht werden. Und jeder wollte sein Ultimatives Bild schießen. Oder fast, sonst wären wir da bestimmt 3 Stunden draußen gestanden.

Durch die ganzen super Vorträge und die top Verpflegung den ganzen Tag, verging selbiger mal wieder viel zu schnell. Zu vorgerückter Stunde wurde der Vortragsbeamer kurzerhand zum Anschauen von Spassvideos die ja denk ich mal fast jeder irgendwo auf der Festplatte hat, genutzt.

Den größten KC Turm hatte dieses Jahr Göran Heinze mit 7 übereinandergestapelten Geräten. Bin ja mal gespannt, wann wir die Decke erreichen damit.

Der Sonntag kam viel zu schnell, es herrschte schon kurz nach dem Frühstück große Aufbruch Stimmung. Die Reihen lichteten sich sehr schnell. Der kleine Rest, genoss noch in aller Ruhe ein leckeres Mittagessen. Wir ließen uns auch nicht durch die anrückende Hochzeitsgesellschaft samt Braut und Bräutigam stören.

Am Freitag hatten wir mit lautem Knall einen Stromausfall, verursacht durch einem Netzteil von Hendrik Wagenknecht.

Die Pechsträhne von Göran hielt auch auf diesem Treffen… sein BWG 1 versagte den ordentlichen Dienst. Auch ein nachlöten der Schmelzsicherung half nix. Ich hoffe mal dass es nur ein kleiner Defekt ist, den er zuhause wieder hinbekommt.

Statistik:

Bei Volker Pohlers gab es eine Export Version des LC 80 zu sehen.

Rene Galle hatte einen LLC2 mit, zu sehen gab es die wahrscheinlich letzte Version vom Monitor.

· KC 85/4 – 5: 16

· KC 87 – Z9001: 3

· LC 80: 1

· A5120: 2

· AC 1: 3

· P8000 - Compact: 3

· MC 80: 3

· EC1834: 1

· PCs – Laptops: 20

· LLC2: 1

· A5105: 2

· Plotter K6418: 1

Falls ich was vergessen habe, Entschuldigung, ist keine Absicht.